Log in

Die Online-Glaserotika 2016/2017

Das hier (im Internet) ist ist die virtuelle Glaserotika. Hier stellen Künstler/Innen ihre erotischen Glasobjekte aus. Der Eintritt ist kostenlos, Eintrittszeiten sind immer und von überall - 24 Stunden am Tag an 365 Tagen im Jahr. Und Sie, liebe Besucher können die entsprechend gekennzeichneten erotischen Glasobjekte kaufen. Veranstalterin dieser virtuellen Glaserrotika ist Sissi Zizlsperger (SZ). Über sie läuft alles:

  • Künstler melden Ihr Interesse an der Ausstellung ihrer erotischen Glasobjekte bei SZ an
  • Künstler schicken ihre erotischen Glasobjekte an SZ
  • Käufer melden Ihr Interesse an SZ, überweisen das Honorar an SZ und erhalten die Objekte von SZ
  • Wie gesagt, alles läuft über Sissi Zizlsperger

Aber wir wollen klarstellen, dass diese Website NUR eine virtuelle Ausstellung ist - sie ist kein Online-Shop.

Die Glaserotika 2016 in Frauenau

Wer die Idee zur "Glaserotika" genau hatte, zu einer Ausstellung modernen erotischen Studioglases? Keine Ahnung - und wer die Idee nun als allererste(r) hatte, spielt auch wirklich keine Rolle - für die, die es genau wissen wollen, es war entweder Sissi Zizlsperger, Monika Buhl-Müller oder Klaus Bock. Wahrscheinlich waren es aber alle zusammen am Boden einer zweiten (?), die Kreativität fördernden Flasche Rotwein... Es könnte aber auch im Auto auf einer Fahrt zu Peter Novotny, Frantisek Janák oder Vladimir Klein ins tschechische Glaszentrum Novy Bor gewesen sein. Auf jeden Fall, soviel ist klar, wurde die Idee schon vor einigen Jahren geboren. Nach der ersten überwältigenden Begeisterung trat bei uns doch relativ bald etwas Ernüchterung ein – „Frauenau“ wollte oder konnte nicht mitmachen, und allein konnten wir die Ausstellung auch nicht realisieren. Aber die Idee spukte uns bei jedem Treffen immer wieder durch die Köpfe... Immer wieder hieß es: "Eigentlich, wisst iht, eigentlich müßte man/frau...". Und dann sagte Sissi Zizlsperger schließlich: „Ich mache es. Jetzt! Vielleicht auch nur im Internet?“. Als Eberhard Eisch als Chef der Glashütte Valentin Eisch dann noch sein begeistertes Plazet gab, war endlich klar: Jetzt geht es los. Sissi machte es mehr oder weniger alleine. Auch wenn nicht alle in Frauenau begeistert waren. Doch, da gibt es welche...

Die Ausstellung fand also statt. Und nicht nur im Internet! Die Glaserotika 2016 ist eine richtige Ausstellung geworden! Eine zum Hingehen, zum Anschauen und zum Anfassen - und zwar in der Eisch-Glasgalerie am Museum und in ausgewählten Räumen rund um den Ofen der Glashütte Valentin Eisch.

Alle Künstler, die wir ansprachen, waren vom ersten Moment an von der Idee begeistert – wirklich alle! Künstlerinnen genauso wie Künstler… Auch solche, von deren (bekannten) Werken man das nicht unbedingt erwarten würde. Manche fingen sofort nach der ersten telefonischen Anfrage an, Objekte zu produzieren, andere skizzierten Ideen. Es war grandios. Im Grunde war die Idee der Glaserotika ja für vier oder fünf Jahre "auf Eis gelegt" wordem, dann entschloss sich vor allem Sissi , die Idee wieder aufzugreifen und endlich die Glaserotika 2016 zu organisieren. Und im Herbst 2016 wurde sie endlich wahr: Unsere Ausstellung, die Glaserotika 2016. In Frauenau.


Bilder von der Eröffnung der Ausstellung

View the embedded image gallery online at:
http://www.glaserotika.de/#sigProId1ba243df38


 

 


Suche

Frauenau